Die Geschichte von Maniero Elettronica begann im Jahr 1968, als Tarcisio Maniero nach Abschluss seiner technischen Ausbildung eine kleine Werkstatt für den Verkauf und die Reparatur von Haushaltsgeräten in Celeseo, einem Ortsteil von Sant’Angelo di Piove in der Nähe von Padua, eröffnete.

Die Firma Maniero Elettronica hatte damals einen einzigen Mitarbeiter und wandte sich ausschließlich an Verbraucher. Doch im Laufe der Jahre wandelte sich der Markt: Die Eröffnung großer Warenhäuser mit einem immer breiteren Produktangebot und wettbewerbsfähigeren Preisen brachten Tarcisio Maniero dazu, einen neuen Weg einzuschlagen. Basierend auf seiner gesammelten Erfahrung im Elektronikbereich begann er neben seiner Tätigkeit auch mit Arbeiten im Auftrag Dritter. Er widmete sich nun der Montage von Leiterplatinen für große Industrieunternehmen im Bereich der Haushaltsgeräte sowie der Realisierung von Endprodukten für ein lokales Unternehmen, das Bauteile für Alarmanlagen und Torantriebe herstellte.
Zu Beginn der 1980er Jahre begann er dann mit der Planung von Elektronikgeräten für den Bereich der Thermohydraulik. Es entstanden die ersten Anlagen für den Schutz vor Überschwemmung, und die Mitarbeiterzahl des Unternehmens kletterte auf neun. Das war die Gelegenheit, neue Bereiche zu erkunden und ihr Potenzial abzuwägen.

Im Jahr 1985 begann man mit der industriellen Herstellung von Schalttafeln für Elektropumpen. Maniero Elettronica nahm an verschiedenen internationalen Fachmessen teil und fand so erste Kunden im Ausland. Zu Beginn der 1990er Jahre nahm Tarcisio Maniero auch an Messen in Deutschland teil, wo der Photovoltaikmarkt bereits fortgeschritten war, und er ahnte, dass dies bald auch in Italien der Fall sein würde.

Mitte der 1990er Jahre wurden die Leiterplatinen und zugehörigen Schalttafeln für Elektropumpen vollständig von Maniero Elettronica gefertigt, und die Arbeit im Auftrag Dritter wurde endgültig eingestellt.

Im Jahr 2001 kamen Lorenzo und Daniele Maniero, die Söhne von Tarcisio, zu Maniero Elettronica. Beide hatten gerade ihr Studium abgeschlossen und sich in ihren Abschlussarbeiten mit Photovoltaikanlagen beschäftigt. Lorenzo und Daniele widmeten sich insbesondere der Förderung und Vermarktung der Solaranlagen. Von 2005 bis 2011 wuchs das Unternehmen in den Bereichen Photovoltaik und Solarthermie exponentiell: Allein im Jahr 2012 wurden mehr als 2000 PV-Anlagen auf Wohnhäusern, Schulen, Pfarrämtern, Rathäusern usw. installiert (in ganz Italien). Im Jahr 2012 wurde zudem der neue Firmensitz in Tombelle di Vigonovo fertiggestellt. Das Gebäude, das mit zahlreichen technologischen Vorrichtungen zum Energiesparen ausgestattet und nach der Energieeffizienzklasse A+ zertifiziert ist, ist das Aushängeschild des Unternehmensbereichs – wie könnte es anders sein –, der sich ganz den Lösungen für die Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden widmet und bereits seit 2010 besteht.

Im Frühjahr 2012 ging die Unternehmensleitung von Maniero Elettronica von seinem Gründer Tarcisio Maniero auf seine Söhne über: Lorenzo Maniero wurde Geschäftsführer und Daniele Maniero zunächst technischer Vertriebsleiter. Zwei Jahre später unterzeichnete Maniero Elettronica die Fusion mit MG Impianti von Graziano Mazzoni und Michele Grigio, langjährige Freunde und Partner von Maniero. MG Impianti wird so zu einem neuen Geschäftszweig für elektrische, Heizungs- und Sanitär- sowie Alarm- und Videoüberwachungsanlagen, der das Unternehmen als Ganzes noch kompletter und wettbewerbsfähiger macht und näher zu seinen Kunden bringt. Graziano Mazzoni steht Lorenzo Maniero heute bei der Unternehmensleitung zur Seite und ersetzt Daniele Maniero in seiner Rolle als technischer Vertriebsleiter.

 Zurück

storia-mission